By Gerd Blumenthal, Dietmar Linke, Siegfried Vieth

ISBN-10: 3519035510

ISBN-13: 9783519035510

Show description

Read or Download Chemie: Grundwissen fur Ingenieure PDF

Similar chemistry books

Read e-book online Organic Photochromic and Thermochromic Compounds: Volume 2: PDF

Experiments showinga fast and reversible swap ofcolor s eem likemagic and are constantly attention-grabbing. the method concerned, photochromism, has a number of genuine and plenty of strength functions. Photochromic glasses thatdarken int he s unlight (protecting eyes from over the top mild depth) and bleach ind im lighta re at the present time an element ofe v eryday existence.

Extra resources for Chemie: Grundwissen fur Ingenieure

Example text

Komplexverbindungen – fest, flüssig, gasförmig (z. B. bei 25 oC, 1 bar) zwei-/mehrphasig: heterogenes Gemisch ({ Gemenge) – grobdispers, feindispers – Aggregatzustände: s/s, s/l, s/l/g, s/g, l/g, l/l – metallisch/nichtmetallisch (z. B. Erz/Gangart) einphasig: homogenes Gemisch ({ Mischphase, Mischung, Lösung) – feste Lösungen (Mischkristalle, Legierungen) – flüssige Lösungen (Meerwasser, Wein) – gasförmige Mischungen (Luft, Knallgas) Reinstoff Stoff Gemisch Liegen diese Stoffe im jeweiligen Aggregatzustand einphasig vor (also definitionsgemäß homogen), spricht man von einer Mischphase, einer Mischung oder auch von einer (gasförmigen, flüssigen, festen) Lösung.

Bei 25 oC, 1 bar) zwei-/mehrphasig: heterogenes Gemisch ({ Gemenge) – grobdispers, feindispers – Aggregatzustände: s/s, s/l, s/l/g, s/g, l/g, l/l – metallisch/nichtmetallisch (z. B. Erz/Gangart) einphasig: homogenes Gemisch ({ Mischphase, Mischung, Lösung) – feste Lösungen (Mischkristalle, Legierungen) – flüssige Lösungen (Meerwasser, Wein) – gasförmige Mischungen (Luft, Knallgas) Reinstoff Stoff Gemisch Liegen diese Stoffe im jeweiligen Aggregatzustand einphasig vor (also definitionsgemäß homogen), spricht man von einer Mischphase, einer Mischung oder auch von einer (gasförmigen, flüssigen, festen) Lösung.

B. bei Siliciumdioxid als Quarz, Cristobalit, Tridymit; darüber hinaus existieren äußerlich feste, strukturell aber amorphe bis mikrokristalline Formen (Opal, Chalcedon), im Aufbau ähnlich den flüssigkeitsanalogen Zuständen (SiO2 als Kieselglas). Polymorphie zeigt auch Calciumcarbonat, das sehr häufig als Calcit auftritt (Marmor, Doppelspat), seltener als Aragonit, sehr selten als Vaterit. , werden Phasengrenzflächen genannt; bei Kombinationen s-g oder l-g spricht man auch von Oberflächen. Dort ändern sich die Eigenschaften unstetig, also sprunghaft, zumindest bei makroskopischer Betrachtungsweise.

Download PDF sample

Chemie: Grundwissen fur Ingenieure by Gerd Blumenthal, Dietmar Linke, Siegfried Vieth


by Mark
4.5

Gerd Blumenthal, Dietmar Linke, Siegfried Vieth's Chemie: Grundwissen fur Ingenieure PDF
Rated 4.28 of 5 – based on 4 votes